Gemeinsam mit der Firma ESE Robotics GmbH, Nucleus Jena und der EAH Jena wurde vom 14. bis 18. Oktober 2019 erstmalig ein Robotik- und Digi-Camp an der EAH Jena veranstaltet. Das Camp war speziell für Schüler der 9. bis 12. Klasse ausgerichtet. Das Hauptaugenmerk der einwöchigen Veranstaltung lag auf der gezielten, frühzeitigen Nachwuchsförderung in den Bereichen der Robotik und der Digitalisierung.

Die genannten Themenstellungen erfahren aktuell ein großes Wachstum und werden perspektivisch neben industriellen Anwendungen auch vermehrt in verschiedenste Bereiche des alltäglichen Lebens Einzug erhalten. Da bei diesen zukunftsträchtigen Technologien und Thematiken aktuell schon ein Fachkräftemängel besteht, ist die Sensibilisierung, Aufklärung und Begeisterung für entsprechende Disziplinen, zur gezielten Nachwuchsförderung, enorm wichtig. Daher bekamen 15 Schüler im Rahmen des Camps die Möglichkeit sich aktiv und selbstständig mit verschiedensten Arten von Industrierobotern und deren Programmierung auseinanderzusetzen.

Unterstützt wurde der Ingenieurnachwuchs durch Laboringenieure, Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter der EAH Jena und von ESE Robotics. Dabei gelang auch der Brückenschlag zu den mit der Robotik verknüpften Fertigungsprozessen, wie dem Laserauftragschweißen, dem 3D-Druck von Polymeren sowie dem Laserstrahlschweißen und -beschriften. Weiterhin sammelten die teilnehmenden Schüler erste Erfahrungen mit CAD-Systemen sowie der Bauteilerkennung und -referenzierung. Zwischen den praktischen Tätigkeiten in den Laboren der EAH Jena wurden den Schülern Möglichkeiten für überbetriebliche Ausbildungen und geeignete Studiengänge aufgezeigt, um später Berufe im Bereich der Robotik und Digitalisierung ergreifen zu können. Abgerundet wurde das Robotik- und Digi-Camp durch eine Werksführung bei der BMW AG in Leipzig, wo die Teilnehmer eine roboterbasierte Fertigungslinie live bestaunen durften.

Digicamp1Digicamp2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Digicamp3