Am 25.1.2019 stellte Frau Dr. Kunath das Software-Tool optiSLang interessierten Mitgliedern und Studenten der AG Bliedtner vor. Unter dem Titel „Design optimization of optical systems“ wurde gezeigt welche umfangreichen Möglichkeiten das Programm in Bezug auf Auswertung und Planung von Prozessuntersuchungen, sowie Simulation und Prozessoptimierung bietet. Im Gegensatz zu anderen Softwareprodukten der statistischen Versuchsplanung wird hier ein neuer, eigener Programmansatz gewählt, der unter anderem das Erkennen von hochgradig nichtlinearen Prozesszusammenhängen mit überschaubarem Versuchsaufwand ermöglicht. Die Software soll künftig in diversen Forschungsprojekten der AG Bliedtner angewendet werden. Als Beispiel ist das Projekt OpTec4.0 zu nennen, das optische Technologien in Bezug auf das Thema Industrie 4.0 betrachtet. In Hinsicht auf die dort sehr große Menge an anfallenden und auszuwertenden Sensor- und Messdaten soll die Software umfassend erprobt werden.

2019 01 25 Praesentation OptiSLang Dynardo

Am 22.01.2019 konnten wir Herrn Biolik von der Bohle AG erneut an der EAH Jena begrüßen. Hr. Biolik hat den Studierenden die Thematik des händischen Glasschneidens sehr anschaulich und informativ dargestellt, wodurch das Wissen auf diesem Gebiet der Optikbearbeitung erweitert und vertieft werden konnte. Durch den anschließenden praktischen Teil wurde dieses theoretische Wissen umgesetzt und erste praktische Erfahrungen gesammelt.

Die AG Bliedtner und die Studenten möchten sich noch einmal ganz herzlich für dieses interessante Seminar bedanken.

Bohle1Bohle2

An der Technischen Universität München fand am 21.01.2019 das wöchentliche Doktorandenseminar statt. Hier stellen die Doktoranden des Institutes für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der Technischen Hochschule Deggendorf regelmäßig die Zwischenstände ihrer Forschungsvorhaben vor. An diesem Tag referierte Sebastian Sitzberger zum Thema „Steigerung von Fertigungsgenauigkeit und –geschwindigkeit bei der Herstellung von Präzisionslinsen“.

An der Technischen Universität Ilmenau haben sich am 14.1.2019 die Doktoranden aus den Hochschulen in Aalen, Deggendorf und Jena mit Ihren betreuenden Hochschulprofessoren, sowie den Universitätsprofessoren aus Ilmenau zusammengefunden. In einem ganztägigen Programm stellten mehrere Doktoranden ihre Promotionsthemen dem Publikum in ausführlichen Vorträgen vor. In anschließenden Diskussionsrunden konnten die Promovenden viele wichtige Ansätze für Ihr weiteres Vorgehen in der Doktorarbeit erlangen. Des Weiteren ergab sich im Rahmen einer kleinen Posterausstellung und zwischen den Vorträgen eine sehr gute Möglichkeit des Wissensaustauschs der Doktoranden untereinander.

Dokkol Ilmenau 012019